frühsommer 2018

sommernächte riechen gut
pflaumenblaudunkel bis mitternachtsschwarz
sind sie auch so still
duft von jasmin & erdbeeren
steigt aus den gärten
ich öffne das fenster:
null autolärm, null stinkende abgase
nur samtiges dunkel, sternenbestickt
letzte nacht schlief ich schlecht,
´s war vollmond
ich träumte von dir
morgens im spiegel dann
ein bild von einem siebenarmigen leuchter
im fenster des nachbarhauses
daneben mein gut gespiegeltes gesicht
mit großen fragenden augen –
habe ich aufgegeben?
der mantel des vergessens bekommt löcher
gibt ein paar bilder frei
(keine fotos auf ´nem smartphone!)
eselsohrelfenkönigliche,
sommernachtsträumerische -
ich, du…
der mensch & sein (ihr?) menschliches maß
ein gedicht flattert vorbei, fledermausgleich
rosen blühen in sommergärten,
verströmen duft,
verströmen sich,
welken
sehnsucht nach meer, strand, sand, sonne kommt auf,
dazu der geschmack von sommerwein -
wer verzichtet schon freiwillig auf liebe?

Mail

<< zur Startseite >>